Schweden 2019, DCP, in Farbe

Regie: Roy Andersson, mit Martin Serner, Jessica Lothander, Jan Eje Ferling

78 Min., schwedische O.m.U.

Offizielle Website
🎥 Trailer

Die in jahrelanger, sorgfältiger Präzisionsarbeit im Stockholmer Studio aufwändig produzierten Filme des schwedischen Altmeisters Roy Andersson bilden längst eine eigene Klasse für sich. Ihr allumfassendes durchgängiges Thema ist die Verletzlichkeit des Menschen und was es heißt, Mensch zu sein. Wie gewohnt reiht Andersson auch in ÜBER DIE UNENDLICHKEIT tragikomisch-lakonische Vignetten aneinander, die banale oder absurde Alltagssituationen, bedrückende Albträume und auch historische Szenen abbilden: Ein Priester, der den Glauben verloren hat und von seiner eigenen Kreuztragung träumt; ein Vater, der im strömenden Regen seinen Schirm opfert, um seiner kleinen Tochter die Schuhe zu binden; eine besiegte Armee im Schneesturm auf dem Weg ins Gefangenenlager …

Anderssons Humor ist überlebensnotwendig und universell. Er speist sich aus der tiefen Einsicht in die Vergeblichkeit menschlichen Strebens.

„ÜBER DIE UNENDLICHKEIT ist der reinste aller Roy-Andersson-Filme.“ (Larry Kardish)